Wichtige Informationen zu Funk-Frequenzen

Frequenzinformation zu Drahtlos-Systemen

Nutzung von Frequenzen

Die Nutzung von Frequenzen wird in der Schweiz durch das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) reguliert. Die Frequenzzuweisung, also welche Frequenzen für welche Anwendung zur Verfügung stehen, regelt der Nationale Frequenzzuweisungsplan (NaFZ). Dieser wird jährlich neu herausgegeben.

 
Unsere Empfehlung für Mikrofonie-, Personal Monitoring und Intercom Systeme
 

Frequenzband 470-694 MHz / 1800 MHZ / 2400 MHz

Seit Bekanntgabe der WRC-12 Resolution im Frühjahr 2012 haben wir uns entschieden, unser Drahtlos Sortiment entsprechend dem aktuellen Kenntnisstand und im Hinblick auf die zu erwartenden Entwicklungen zu begrenzen, um die getätigten Investitionen unserer Kunden vor möglichen Auswirkungen spekulativer Zukunftsszenarien zu schützen. 

Wir setzen aus diesem Grunde seit Bekanntgabe und bis auf weiteres auf das gesicherte Frequenzband 470-694MHz, sowie 1800MHz und 2400MHz, Systeme im Frequenzband von 695-790 MHZ führen wir nur auf Anfrage und ausdrücklichen Kundenwunsch ein. Diese sind heute zwar noch nutzbar. Gemäss der im Frühjahr 2012 vom BAKOM kommunizierten WRC-12 Resolution dürften diese mit grosser Wahrscheinlichkeit ab 2015 jedoch wegfallen.

Sämtliche Details finden Sie auf dieser Website mit weiterführenden Referenzen und Verlinkungen zur zuständigen Bundesbehörde, Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) und deren offiziellen Webseite.

Eintauschprogramm für Systeme ausserhalb des nutzbaren Frequenzbandes

Für Nutzer, deren Systeme heute noch ausserhalb des Frequenzbandes 490-694MHz im Einsatz sind, haben wir ein lukratives Eintauschprogramm entwickelt. Sämtliche Systeme aller Hersteller können eingetauscht werden. Fragen Sie uns an. Wir erstellen Ihnen ein Angebot.

 
Nutzungsplan für Drahtlos-Systeme Schweiz
 

Bereitstellung von Frequenzen

Die Nutzung von Frequenzen wird in der Schweiz durch das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) reguliert. Welche Frequenzen für welche Anwendungen zur Verfügung stehen, regelt der Nationale Frequenzzuweisungsplan (NaFZ) der jährlich neu herausgegeben wird.

Primäre und sekundäre Anwendungen

Der NaFZ verfügt primäre und sekundäre Anwendungen in den Frequenzbereichen. Primäre Anwendungen haben hierbei Vorrang in Sachen störungsfreier Nutzung. Broadcast Anwendungen, sprich Radio- und Fernsehrundfunk, und Mobilfunk sind solche primäre Anwendungen. Funkmikrofon-Systeme und Drahtlose Personal Monitoring Systeme sind als sekundäre Anwendungen in denselben Frequenzbereichen zugelassen.

LTE Netzerweiterung begrenzt Frequenzbereich für HF-Mikrofone

LTE ist ein Mobilfunkstandard der unter der Bezeichnung „4G“ in der Schweiz ab Sommer 2014 von den drei Schweizer Mobilfunkanbietern Swisscom, Orange und Sunrise eingeführt wird. Die Übertragung von LTE ist im Frequenzband >790MHz vorgesehen.

Die WRC-12 verabschiedete im Januar 2012 eine Resolution, welche in der Region 1 (Schweiz, EU, Afrika, arabischer Raum) eine Erweiterung des Mobilfunk-Bandes in den Frequenzbereich 695-790 MHz vorsieht. Die definitive Untergrenze des LTE Frequenzbereichs wird im Anschluss an die nächste Weltfunkkonferenz (WRC-15) bestimmt und in Kraft treten. (Siehe auch die Informationen des BAKOM zur WRC-12)

Folgen für die Nutzung von Funkmikrofon-Systemen

Frequenzen über 786 MHz werden seit 1.1.2013 für die Nutzung von Funkmikrofon-Systemen ausgeschlossen. Systeme, die in diesem Bereich arbeiten müssen, umgerüstet oder ausgetauscht werden. Durch den reduzierten nutzbaren Frequenzbereich besteht vermehrt die Möglichkeit, dass Konflikte mit benachbarten Systemen auftreten die im selben Bereich arbeiten.

Durch den Wegfall der Konzessionierungspflicht sind seit 1.1.2013 die Betreiber von Funksystemen selbst dafür verantwortlich, dass ihre Systeme störungsfrei funktionieren.

Ausfallsichere Systeme und Schutz vor Störungen

Sind Systeme von ortsbedingten Frequenz Störungen betroffen, stehen wir unseren Kunden beratend bei der Lösungsfindung zur Seite.

Neben dem Austausch bestehender Systeme wird zusätzlich die Nutzung von Frequenzmanagement-Systemen oder Frequenzplanungs-Software empfohlen. Unser Hersteller, Shure bietet verschiedene Tools, die einzeln oder in Kombination Frequenzkonflikte reduzieren können:

  • Wireless Workbench scannt die Funkumgebung und berechnet die optimalen Frequenzen für das komplette Funksystem, komplett Marken unabhängig.
  • WinRadio erweitert den scanbaren Frequenzbereich der Wireless Workbench.
  • Axient Spektrum Manager AXT600 scannt das Frequenzspektrum, analysiert dynamisch die vorhandenen und koordiniert die kompatiblen Frequenzen für das Axient Funkmanagement-Netzwerk sowie das ULX-D Digitale Funkmikrofon-System.
  • PMSE-Datenbank, ein weiteres Tool als Erleichterung für die Frequenzkoordination an Events

Verschiedene Systeme von Shure sind aufgrund neuster technischer Entwicklungen darauf ausgelegt, Frequenzkonflikte von vornherein zu vermeiden:

  • Axient Funkmanagement-System
    • Die Axient Frequenzmanagement-Tools bieten eine komfortable Benutzeroberfläche zur Abbildung des HF-Spektrums und zur Auswahl der optimalen Frequenzen für alle an der Produktion beteiligten Funkkanäle.
    • Die Interference Detection & Avoidance Funktion erkennt Störungen und schaltet innerhalb von wenigen Millisekunden selbstständig auf eine freie, kompatible Frequenz um. Selbst breitbandige und leistungsstarke Störquellen stellen kein Problem mehr dar.
  • ULX-D Digitales Funkmikrofon-System
    • ULX-D bietet eine bisher unerreichte Effizienz in der Frequenznutzung: bis zu 17 aktive Sender können in einem 8 MHz TV-Kanal und mehr als 70 kompatible Kanäle in einem Frequenzband betrieben werden.
    • Im High Density Mode sind bis zu 560 Kanäle in 72 MHz (63 Kanäle im 8MHz TV-Band) bei einer Reichweite bis zu 30 m möglich.
    • Dual und Quad Empfänger ermöglichen bei Verwendung von zwei Taschensendern Frequency Diversity zur störungsfreien und ausfallsicheren Signalübertragung.
  • QLX-D Digitales Funkmikrofon-System
    • QLX-D bietet eine bisher unerreichte Effizienz in der Frequenznutzung: bis zu 17 aktive Sender können in einem 8 MHz TV-Kanal und mehr als 70 kompatible Kanäle in einem Frequenzband betrieben werden.
  • Alle Shure Funkmikrofon- und Personal Monitoring Systeme nutzen ein Frequenzband in einem Bereich, der aus heutiger Sicht auch nach 2015 nutzbar ist. Eine Übersicht der lieferbaren Systeme finden Sie auf den Webseiten des Schweizer Vertriebs.

Bei Fragen wenden Sie sich direkt an unser Team von Application Engineers

Samuel Wild

Tel: +41 43 222 30 00