Der Axient Digital Micro-Taschensender im Detail

 

Als Produktmanager für Shure Drahtlossysteme bin ich auf Axient Digital unglaublich stolz. Diese Systeme sind seit knapp zwei Jahren auf dem Markt und haben sich bereits als erste Wahl für anspruchsvollste HF-Umgebungen etabliert. Dazu zählen der Super Bowl, die Grammy Awards, Broadway-Produktionen und Fernsehübertragungen.

Doch neben den einzigartigen Features und Vorteilen (Dante-Anschluss, Quadversity™-Empfang, hohe Kanaldichte, 184 Hz Schaltbandbreite sowie Optionen für ShowLink®-Fernsteuerung und intelligente Akkutechnologie), ist für mich das beeindruckendste Element des Systems zugleich das kleinste: der ADX1M Micro-Taschensender.

Die sanft abgerundeten Ecken und der eingelassene LEMO-Anschluss lassen sofort erahnen, dass es sich hier um keinen gewöhnlichen Taschensender handelt – auch im Vergleich zu Micro-Taschensendern von Shure oder anderen Wettbewerbern. Dies ist das Ergebnis intensiver Marktforschung. 

Als Produktmanager bin ich natürlich voreingenommen, aber der ADX1M ist ein Meisterstück in Sachen Produktdesign. Die wirkliche Schönheit des ADX1M liegt darin, wie seine Bauform die breite Palette seiner einzigartigen Features ermöglicht, die speziell auf die Bedürfnisse der Nutzer abgestimmt sind. 

In diesem Beitrag möchte ich aber auf eine der schwierigeren Design-Herausforderungen eingehen, die von den Shure Ingenieuren eindrucksvoll gelöst wurde: den Schutz vor Feuchtigkeitseintritt oder, wie es üblicherweise genannt wird, die Wasserbeständigkeit.

Problem: Wasserbeständigkeit

Bisher war eine der größten Herausforderungen für jeden Taschensender das Ausfallrisiko durch den Eintritt von Flüssigkeiten wie Wasser oder Schweiß in die Elektronik. Wenn ein Taschensender unter einem Kostüm versteckt getragen wird, stellt der in Anschlussbuchsen und Batteriefachdeckel eindringende Schweiß ein ernsthaftes Problem dar. Gleiches gilt für Reporter, Wetter- oder Sportberichterstatter, die bei ihrer Arbeit im Freien häufig dem Wetter ausgesetzt sind. 

Über die Jahre haben sich Theater- und Rundfunktechniker diverse Methoden zum Schutz der Taschensender ausgedacht, von speziellen Neopren-Beuteln, Latex-Handschuhen, Luftballons oder Kondomen bis hin zu selbsthaftender Frischhaltefolie.

Deshalb haben wir den Schutz vor Feuchtigkeitseintritt zu einem wesentlichen Designziel des ADX1M Micro-Taschensenders erkoren. Unsere Recherchen ergaben, dass dies für die Nutzer von Taschensendern eines der lästigsten Probleme darstellt. 

Herausforderung angenommen

Unser Ziel war ein kompletter Schutz bei vollem Eintauchen für eine Dauer von 30 Minuten und eine Tiefe von einem Meter, unter Beibehaltung der kompakten Größe und weichen Konturen, die den ADX1M von der Konkurrenz abhebt. Dies sollte sich als eine der größten Schwierigkeiten bei der Konstruktion herausstellen. 

Gelöst haben wir sie folgendermaßen:

Da jeder Schalter, Spalt und Anschluss einen potenziellen Eintrittspunkt bildet, wollten wir möglichst viele dieser Schwachstellen beseitigen. Daher durchbricht der Gürtelclip auch nicht die Gehäusewand. Und noch wichtiger: Die Vorgabe der Wasserbeständigkeit ist einer der Gründe dafür, dass der ADX1M weder eine externe Antenne noch einen Batteriefachdeckel hat. 

Der Wegfall der externen Antenne ist einer der größten Fortschritte im Design des ADX1M. Dies ist eine mutige Abkehr von dem Konstruktionsmuster, dem alle anderen auf dem Markt erhältlichen Taschensender folgen.

 

Die Ingenieure von Shure entwickelten ein internes, lernfähiges Antennensystem (zum Patent angemeldet), das seine Abstimmung durch Regelung der HF-Ausgabe automatisch optimiert, wenn der Taschensender am Körper getragen wird. Dadurch lässt sich der Sender viel einfacher kaschieren und bequemer tragen, während gleichzeitig ein weiterer Eintrittspunkt eliminiert wird.

Um ohne Batteriefachdeckel auszukommen, haben wir einen externen Akku zum Einschieben entwickelt, der buchstäblich Teil des Gehäuses wird. Der Akku SB910M bietet nicht nur eine beachtliche Laufzeit von über 7 Stunden, sondern sitzt außerdem fest an seinem Platz und verhindert so das Vordringen von Flüssigkeit an die Kontakte. Zwei Akkus sind bei jedem Kauf eines ADX1M inklusive.

Natürlich gab es ohne Batteriefachdeckel auch keinen Ort mehr, an dem sich verdeckte Schalter unterbringen ließen. Dies bedeutete, dass wir keine regulären Drucktaster, Kippschalter oder sonstige mechanische Schalter verwenden konnten. Stattdessen entschieden wir uns für versiegelte Tasten, die komplett durch eine externe Gummiummantelung abgedichtet und geschützt sind. Das verhindert das Eindringen von Flüssigkeiten. 

Das heißt aber nicht, dass wir keine Dichtungen verwendet hätten. Das Gehäuse des ADX1M ist eine zweiteilige Schale und besteht aus Ultem-Kunststoff, der mit seiner einzigartigen thermischen Effizienz (Vermeidung von möglicherweise schmerzhafter Wärmeleitung) und Haltbarkeit optimal geeignet ist. Um die Wasserbeständigkeit zu gewährleisten, ist das Gehäuse vollständig abgedichtet, ebenso wie die drei versteckten Schrauben, die es zusammenhalten. 

Die Linse für die OLED-Statusanzeige wird durch eine Dichtung zwischen Glas und Gehäuse hermetisch abgedichtet, wodurch auch dieser potenzielle Eintrittspunkt luft- und wasserdicht verschlossen ist.

Auch bei unserer Entscheidung für den LEMO-Anschluss war die Wasserbeständigkeit der Leitgedanke. Der LEMO ist nicht nur wesentlich kleiner als ein TA4 (kritisch hinsichtlich der generellen „Micro“-Größenanforderung), sondern verfügt auch über eine interne Dichtung, die selbst ohne angeschlossenes Mikrofon das Eindringen von Regen oder Schweiß in den Sender verhindert. Aufgrund seiner Größe und inhärenten Wasserbeständigkeit war der LEMO-Anschluss die logische Wahl. 

So schafften wir es, alle Öffnungen zu verschließen und jeden möglichen Eintrittspunkt für Regen, Schweiß oder andere Flüssigkeiten, denen der ADX1M ausgesetzt sein könnte, zu blockieren. Herausforderung gemeistert!

Gründliche Tests

Wir haben uns intensiv damit beschäftigt, wie Micro-Taschensender konkret getragen werden, um alle Schwachstellen in der praktischen Anwendung zu identifizieren und zu beheben, einschließlich der HF-Leistung und Wasserbeständigkeit. Doch bevor wir mit dem Verkauf des ADX1M beginnen konnten, mussten wir ihn auf Herz und Nieren prüfen.

Das Shure Prüfsystem für Umweltverträglichkeit zählt zu den härtesten der Branche. Unsere „Corporate Quality Engineering“-Gruppe kontrolliert die langfristige Zuverlässigkeit, doch haben wir mit dem Product Validation Lab (PVL) noch ein weiteres Top-Tteam, das den Nutzer-Workflow untersucht und dem Produktteam während des gesamten Entwicklungsprozesses Rückmeldung gibt. Im Prinzip entwickeln sie Belastungstests, um sicherzustellen, dass die Shure Produkte auch unter härtesten Alltagsbedingungen hervorragende Dienste leisten.

Im Fall des ADX1M hatten wir die Nutzervorgabe der vollständigen Wasserbeständigkeit. Um diese zu überprüfen, füllten die Ingenieure vom Shure PVL einen Wassertank auf eine Höhe von einem Meter auf und ließen unsere Micro-Taschensender 30 Minuten lang auf dem Grund des Tanks liegen. Danach wurden die Sender wieder herausgeholt, angeschaltet und dann auf ordnungsgemäße Funktion geprüft. Der ADX1M bestand diese Tests mit Bravour und erfüllte im Anschluss daran all unsere Anforderungen. 

Ich kann mit voller Gewissheit sagen, dass dieses Produkt so konstruiert wurde, dass es auch bei Flüssigkeitseinwirkung auf der Bühne oder im Außenbetrieb ausfallsicher arbeitet, ganz gleich, ob es kaschiert in einem sperrigen Kostüm, einer Perücke oder einer Hosentasche getragen oder im strömenden Regen in einem Stadion oder Freizeitpark eingesetzt wird. Es ist wirklich wasserfest.

Der ADX1M hält, was er verspricht

Da ich die Entwicklung des ADX1M von der Planungsphase bis zur Marktreife mitverfolgt habe, weiß ich, dass der Feuchtigkeitsschutz nur ein einzelner Mosaikstein ist. Er steht allerdings beispielhaft für das Gesamtbild, sowohl in Bezug auf dieses Produkt als auch auf das Axient Digital Drahtlossystem als Ganzes.

Nicht jeder benötigt ShowLink, Frequency Diversity oder Dante-Netzwerkfähigkeit. Auch benötigen nicht alle Nutzer einen Micro-Taschensender. Unerlässlich für alle Profis aber ist Zuverlässigkeit und Vertrauen in die von ihnen gewählten Produkte. Mit seiner innovativen Technologie und Produktgestaltung, in die Kundenwünsche maßgeblich mit einbezogen wurden, trifft Axient Digital ins Schwarze.

Durch unsere Recherche wussten wir, was die Nutzer von Micro-Taschensendern wollten und die Entwickler von Shure haben dies umgesetzt. Mit seiner einzigartigen Form hebt er sich optisch von allen anderen Micro-Taschensendern ab. Es gibt keine sichtbaren Antennen. Keine scharfen Ecken. Die Konstruktion, die es Tontechnikern und Kostümteam leicht macht, Darsteller mit Mikrofonen zu bestücken, bietet neben dem unübertroffenen Feuchtigkeitsschutz ein Design, das Menschen motiviert. 

Dieses Produkt wurde so gestaltet, dass es den spezifischen Bedürfnissen und Wünschen einer besonders anspruchsvollen Kundengruppe gerecht wird. Der Anfangserfolg des ADX1M lässt den Schluss zu, dass Sie dieses Produkt künftig bei hochkarätigen Events weltweit in Aktion erleben werden.

Die gelungene Markteinführung und die Begeisterung der Kunden zeigen mir, dass wir unser Ziel erreicht haben: die realen Anforderungen der anspruchsvollsten Drahtlossystem-Nutzer in ein konkretes Produkt zu übertragen, das diesen Bedarf erfüllt und die Erwartungen übertrifft. 

Über den Autor

Michael Johns

Michael Johns arbeitet als Senior Produktmanager im globalen Produktmanagement-Team von Shure. Er absolvierte das Chicago’s Music Technology Program an der Columbia College und ist seit Juni 2000 bei Shure angestellt. In dieser Zeit hat Michael erfolgreich die Entwicklung einiger Shure Produkte wie Axient Digital und PSM1000 im Bereich professioneller Drahtlossysteme vorangetrieben.

Verwandte Inhalte